Namibia

namibiaEndecken Sie ihr eigenes Land! Viele Namibier haben bis jetzt nur sehr wenig vom der natürlichen Schönheit im eigenen Land gesehen. Es gibt so viel mehr als nur Windhoek und Swakopmund und die meisten Sehenswürdigkeiten sind heutzutage auch leicht ohne Allradfahrzeug zu bereisen. Hier finden Sie eine kleine Auswahl von vielen Sehenswürdigkeiten und beeindruckenden Landschaften, welche Namibia zu bieten hat. Wir sind Ihnen gerne behilflich, ihr eigenes Land zu erkunden!

 

 

Highlights

Die nachfolgenden Sehenswürdigkeiten sind Namibias Tourismus-Hotspots. Und dies nicht ohne Grund...sie sind einfach beeindruckend. Also, machen Sie an Wochenenden doch einfach mal eine Kurztrip anstelle dem üblichen Braai und erfahren Sie warum internationale Touristen unser Land so toll finden:

  • Sossusvlei: Die Bilder vom trockenen Baumstamm mit den roten Dünen im Hintergrund im Deadvlei kennt bestimmt jeder. Und ja, es sieht dort wirklich so wie auf den Bildern aus! Sossuslvei und das Deadvlei kann man leicht als ein Wochenendausflug von Windhoek oder Swakopmund besuchen (siehe unser Weekend Getways). Und ausserdem: nur wer selbst schon einmal oben auf der Düne beim Sossusvlei war, darf sich über Touristen lustig machen, die es nicht hoch schaffen.
  • Etosha: Wenn Tiere, dann Etosha. Und Etosha ist gar nicht so weit weg, wie es auf der Karte immer aussieht. Von Windhoek ist man in 4,5 Stunden in Okaukuejo und somit mitten drin in der Tierwelt. Somit kann man die Etoshapfanne gut in einem verlängerten Wochenende erkunden. Und da wir Namibia bei NWR auch noch kräftig Rabatt bekommen, kann man sich auch die Unterkunft im Park leisten, vor Allem in den Monaten von November bis Mai (Nebensaison).
  • Caprivi: Jep, in Namibia gibt es auch Wälder, permanent fließende Flüße, Hippos und Krokodile - im fernen Nordosten, im Caprivi Streifen. Um dort hinzukommen dauert zwar etwas länger (750 km von Windhoek bis Rundu), aber der Aufwandt lohnt sich auf jeden Fall. Touristen finden man nach wie vor nur recht wenige in dieser Region und der Caprivi Streifen bietet einen tollen Mix aus Landschaft, Tierwelt und tradtionellem Afrika mit einer völlig entspannten Atmosphäre. Der Caprivi ist somit optimal für einen Kurzurlaub geeignet, wenn man mal einfach ein bißchen wegkommen möchte und was Neuse, Anderes erleben möchte.
  • Twyfelfontein: Wer sagt denn, dass Namibia nur eine kurze Geschichte hat? Twyfeltein ist Namibias erstes von der UNESCO anerkanntest Weltkulturerbe und genügend Beweis, dass Namibias Kulturgeschichte schon sehr alt ist. Allein die unglaubliche Anzahl von guterhaltenen Felsgravuren und die vielen kleinen Details machen dies zu etwas ganz Besonderem und auf jedem Fall auch Einzigartigem.
  • Fish River Canyon: Da, ganz weit unten im Süden und weit weg, aber trotzdem der zweitgrößte Canyon der Welt und auf jedem Fall atemberaubend. Man kann dort 5-Tages Wanderungen von Hobas bis nach AiAis unternehmen (für die etwas Aktiveren) oder zusammen mit einem Maultier gemütlich den oberen Teil des Canyons erkunden (für die nicht ganz so aktiven).
  • Waterberg: Der Waterberg Plateaupark ist noch nicht mal drei Stunden Autofahrt von Windhoek entfernt und ist somit ideal für ein Wochenendausflug geeignet. Man kann dort kurze Wanderungen unternehmen, auf Rundfahrten vielleicht Nashörner oder die seltenen Rappenantilopen entdekcen oder einfach nur die Seele baumeln lassen.

 

Von A nach B

Öffentlicher Transport ist in Namibia nur sehr schlecht ausgebaut, daher sind viele Leute auf irgend eine Farm von eigenem Transport angewiesen. In den vergangenen Jahren haben sich aber auf mehreren Strecken sogenannte "Shuttle Services" etabliert, womit man auch ohne eigene Transportmöglichkeiten zumindest ein paar der Highlights entdecken kann. So können Sie z.B. Swakopmund, Etosha und sogar die Dünen bei Sesriem besuchen. Sogar Katima Molilu ist mit einem regulärem Busdienst erreichbar.

 

Beste Reisezeit

Wir Namibier lieben die Regenzeit. Dies ist die einzige Zeit im Jahr, wenn das Land richtis schön saftig grün aussieht und mit etwas Glück kann man auch fließende Reviere sehen.

Neben der grünen Landschaft bietet diese Zeit auch viele Vorteile für Namibier um Ihr Land zu entdecken. Einerseits sind im März und April meistens gleich zwei Feiertage mit Independence und Ostern, die man gut für verlängerte Wochenden nutzen kann. Desweiteren gilt diese Zeit für die meisten Unterkünfte als Nebensaison, sodass man oft sehr viel günstigere Preise bekommt.

Wenn Sie Swakopmund und die Küste in Ruhe, ausserhalb dem Weihnachtstrubel genießen möchten, bietet sich der Februar als Reisezeit an. Um diese Zeit ist es meistens noch schön sonnig an der Küste und das Meer ist noch nicht ganz so kalt und viele der Unterkünfte sind nur gering belegt und bieten oftmals Sonderpreise an.

 

Karte

 

Bilder

elefant-etosha
fish-river
koecherbaeume
loewe-etosha
sossusvlei
swakopmund
windhoek
zebras-etosha

 

Buchungsanfrage

 

 

Suche

Pass und Visa

visa-kl 

Pass und Visa Information finden Sie hier.

Reisenachrichten

Error: No articles to display